Was ist ein Online-Casino und welche Arten gibt es?

Casinos, die online über das Internet gespielt werden, werden als Online-Casino bezeichnet. Sie ermöglichen es dem Nutzer bekannte und beliebte Casinospiele online, von zu Hause aus zu spielen, ohne dabei ein echtes Casino besuchen zu müssen.

roulette

Normalerweise werden von kontrollierten und somit regulierten Online-Casinos die gleichen Auszahlungsquoten wie in regulären, stationieren Casinos, ausgewiesen, auch die Gewinnchancen sind dieselben. Zur Gewinnung von mehr Neukunden werden aber auch von manchen Anbietern höhere Quoten angeboten. Das Kernstück, welches hinter dem Online Glücksspiel steht, ist ein zuverlässiger Zufallsgenerator. Diese Software kann von den Betreibern der Seite entweder geleast oder eigenständig betrieben werden. Der Heimvorteil für Tischspiele, wie Blackjack oder Poker, ist dabei vorprogrammiert.


Viele Betreiber von Online-Casinos haben Ihren Firmensitz aus rechtlichen und auch steuerlichen Gründen an bekannten Offshore-Finanzorten, wie zum Beispiel Barbados, Gibraltar. Meist sind dies ehemalige britische Kolonien.

Welche Arten gibt es?

Grundsätzlich unterscheidet man zwei Arten von Online-Casinos.

– Web-basierte-Casinos: Bei dieser Art ist ein Herunterladen einer bestimmten Software nicht erforderlich. Der Spielspaß kann sofort durch das Öffnen des Internet-Browsers starten. Manchmal, hauptsächlich in den Anfängen der Online Spielotheken, kam vor, dass man, vor allem bei komplexeren Spielen, ein zusätzliches Programm, wie beispielsweise den Adobe Flash-Player herunterladen musste, um das Spiel korrekt starten zu können. Dies ist heutzutage aber nur noch selten der Fall. Um jedoch in der heutigen Zeit ein ansprechendes und flüssiges Spielvergnügen zu erhalten, ist eine ausreichend schnelle Internetverbindung notwendig, da alle Soundeffekte und Grafikanzeigen nur noch über das Internet laufen. Ist die Verbindung nicht schnell genug und nicht konstant, ist ein Spielen fast unmöglich.

– Download-basierte-Casinos: Diese Art von Online-Casinos waren früher häufiger zu finden als heute. Sie erforderte den Download einer speziellen Software, die sich dann via Internet mit dem Casino verbindet. Da hier bereits alle Komponenten wie Musik, Spracheffekte und Grafik auf der Festplatte ihres Computers oder Laptops gespeichert sind, laufen die Spiele meist flüssiger und zügiger ab, als bei rein web-basierten Spielen. Jedoch ist hier die Zeit für den erforderlichen Download und die Installation des Programms zu bedenken.

Welche Spielarten gibt es?

Auch hier unterscheidet man grundsätzlich zwischen 2 verschiedenen Arten.

– Live-Dealer-Spiele: Bei dieser Art wird das Spiel live von einem Menschen, dem Croupier, geführt. Die Kommentare und Aktionen lassen sich dabei über einen Livestream mitverfolgen. Um mit dem Croupier zu kommunizieren gibt es einen Chat. Für die Betreiber solcher Live-Dealer-Spiele ist der Kostenaufwand weitaus höher, wie bei der anderen Spielart. Der Spielausgang ist nicht von einem Zufallsgenerator abhängig, sondern von physischen Interaktionen
– Virtuelle Casino Spiele: Bei dieser Art gibt es keinen menschlichen Croupier. Sie spielen dabei an virtuellen Tischen oder Automaten. Der Gewinn ist hier von einem Zufallsgenerator abhängig. Diese Zufallsgeneratoren sind auf mathematischen Regeln (Algorithmen) aufgebaut. Diese gewährleisten, dass die Spiele fair und unvorhersehbar sind. Aus diesem Grund ist der Betrug bei dieser Art des Casino Spiels relativ schwer. Spiele dieser Art für den Betreiber des Online-Casinos weitaus kostengünstiger als bei der Live-Dealer-Methode, da man weder Kameras noch eine menschliche Person für den Spielablauf benötigt.